GEW Hessen News Feed http://dev.vbox.intern de_DE GEW Hessen Tue, 23 Apr 2024 20:45:36 +0200 Tue, 23 Apr 2024 20:45:36 +0200 TYPO3 EXT:news news-343 Thu, 21 Mar 2024 14:23:16 +0100 Das bedeutet der Abschluss für dich! https://www.gew-hessen.de/das-bedeutet-der-abschluss-fuer-dich Der Tarifabschluss durchgerechnet Aktuell news-342 Thu, 21 Mar 2024 10:37:57 +0100 Rechtsextremismus - aktuelle Strategien und Grundmuster https://gew-mittelhessen.de/home/details/rechtsextremismus-aktuelle-strategien-und-grundmuster Veranstaltung am 24.04. in Weilburg In den letzten Wochen und Monaten haben die Enthüllungen über ein rechtsextremes Netzwerk zu landesweiten Demonstrationen geführt. Tausende sind in Groß- und Kleinstädten gegen Rechtsextremismus und für Demokratie auf die Straße gegangen, so auch in Weilburg am 25.2.2024

Die Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus und Faschismus in unserer Gesellschaft ist von essentieller  Bedeutung für die Zukunft unserer Demokratie. 

Der Kreisverband der GEW Oberlahn hat darum eine Fortsetzung unserer Veranstaltung aus dem vergangenen Jahr zum Thema Rechtsextremismus organisiert. Wir freuen uns sehr, dass wir erneut den Leiter des Kompetenzzentrums Rechtsextremismus des Amtes für Verfassungschutz Hessen, Herrn Sven Daniel gewinnen konnten. 

Wir laden euch hiermit herzlich zu dieser Veranstaltung am 23.4.2023 um 19 Uhr in den Komödienbau Weilburg ein.

Wir bitten euch außerdem, den Flyer für diese Veranstaltung über eure digitalen Kanäle an weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger, Schülerinnen und Schüler, Kommunalpoltikerinnen und Kommunalpolitiker weiterzuleiten.

Wir bedanken uns für eure Unterstützung und freuen uns auf eure Teilnahme. 

]]>
Aktuell
news-341 Fri, 15 Mar 2024 13:17:11 +0100 Der Tarifabschluss ist da! https://gew-mittelhessen.de/home/details/der-tarifabschluss-ist-da Neuer Tarifvertrag für Tarifbeschäftigte des Landes Hessen Die Gewerkschaften und das Land Hessen haben sich heute in Bad Homburg auf einen neuen Tarifvertrag für die rund 55.000 hessischen Tarifbeschäftigten des Landes geeinigt (TV-H). Vereinbart wurde eine Inflationsausgleichzahlung von insgesamt 3.000 Euro, die in drei gleichen Teilen voraussichtlich im April (spätestens im Mai), im Juli und im November ausgezahlt wird. Die Tabellenwerte werden zum 1. Februar 2025 um 200 Euro und zum 1. August 2025 nochmals um 5,5 Prozent erhöht. Die Laufzeit beträgt 24 Monate bis zum 31. Januar 2026. Für studentische Beschäftigte werden zum Sommersemester die Mindestentgelte auf 13,46 Euro pro Stunde festgelegt, die im Jahr 2025 auf 14,20 Euro pro Stunde erhöht werden. Die Jahressonderzahlung steigt von knapp 55 auf 60 Prozent (für die Entgeltgruppen 9a und höher) bzw. von rund 82 auf 90 Prozent (EG 1 bis 8).


Thilo Hartmann, Vorsitzender der hessischen GEW und GEW-Verhandlungsführer, kommentierte den Tarifabschluss kurz nach den Verhandlungen folgendermaßen:

Endlich bekommen die Kolleg:innen mehr Gehalt. Das Land hat mit diesem Tarifabschluss den Anschluss an den öffentlichen Dienst bei Bund, Ländern und Kommunen gehalten. Mit der Verbesserung bei der Jahressonderzahlung liegt Hessen auf mittlere Sicht sogar etwas über dem Abschluss in den anderen Bundesländern.“ Das sei nicht nur erfreulich für die Beschäftigten, sondern mache den hessischen Landesdienst attraktiv für zukünftige Arbeitnehmer:innen. „Auch die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses auf die Beamt:innen und Versorgungsempfänger:innen ist ein wichtiges Zeichen der Wertschätzung“, sagte Hartmann.

Im Durchschnitt werden die Tabellenwerte durch diesen Tarifabschluss um 10,8 Prozent angehoben. "Die hohe Streikbeteiligung der Kolleg:innen hat also Wirkung gezeigt“, konstatierte Hartmann.

Simone Claar, stellvertretende Vorsitzende der GEW Hessen, sagte zu den Verbesserungen im Hochschulbereich:

Besonders erfreulich ist, dass wir in die Tarifeinigung endlich verbindliche Regelungen zur Schaffung von mehr unbefristeter Beschäftigung an Hochschulen aufnehmen konnten. Damit werden bis 2030 400 Dauerstellen geschaffen. Das ist ein echter Fortschritt, der uns bisher in keinem anderen Tarifbereich des öffentlichen Dientes gelungen ist. Darüber hinaus konnten wir verbindliche Regelungen für studentische Beschäftigte vereinbaren. Wir haben die Mindestvertragslaufzeit mit 12 Monaten fixiert." Dies stelle einen weiteren wichtigen Schritt hin zu einer Aufnahme dieser großen Beschäftigtengruppe in den Tarifvertrag dar. „Wir freuen uns über die erreichten Verbesserungen. Allerdings stellen wir fest, dass der nächste logische Schritt die Einbeziehung der Hilfskräfte in den TV-H sein muss“, so Claar abschließend.

 

]]>
Aktuell
news-340 Thu, 07 Mar 2024 13:46:38 +0100 Hohe Streikbeteiligung in Marburg! https://gew-mittelhessen.de/home/details/hohe-streikbeteiligung-in-marburg 1000 Teilnehmende beim Warnstreik Rund 1.000 Streikende folgten am 5. März 2024 dem Streikaufruf der Gewerkschaften GEW und ver.di zur gemeinsamen Demonstration nach Marburg. Bereits am Tag zuvor folgten mehr als 600 Beschäftigte dem Streikaufruf der Gewerkschaften in Darmstadt. „Die Beschäftigten zeigen heute, dass sie eine deutliche Lohnerhöhung, mehr unbefristete Beschäftigung und eine tarifliche Regelung für studentische Hilfskräfte wollen und auch verdienen. Mit dieser kämpferischen Stimmung und der hohen Beteiligung muss die Landesregierung nun liefern“, fordert Thilo Hartmann, Vorsitzender der GEW Hessen, als einer der Hauptredner der Demonstration in Marburg. Am 6. und 7. März 2024 werden die Verhandlungen zwischen den Gewerkschaften und dem Land Hessen in Dietzenbach fortgesetzt. Sollte es nicht zu einer vorzeitigen Einigung kommen, plant die GEW mit weiteren Streiks in der nächsten Woche. Die Gewerkschaften GEW und ver.di hatten die Landesbediensteten aus Regierungspräsidien, Hochschulen, Studentenwerken und Schulen in Darmstadt, Gießen und  Marburg-Biedenkopf zum Warnstreik aufgerufen.

]]>
Aktuell
news-339 Tue, 27 Feb 2024 11:27:23 +0100 Aufruf zur Demonstration der Beamtinnen und Beamten https://gew-mittelhessen.de/home/details/aufruf-zur-demonstration-der-beamtinnen-und-beamten Zur Tarifrunde TV-H am 9. März in Frankfurt Seit dem letzten Tarifabschluss im Oktober 2021 hat sich viel geändert. Im Jahr 2023 lag die Inflationsrate bei 5,9 Prozent und damit nur wenig unter dem Höchststand 2022 mit 6,9 Prozent Preissteigerung. Auch wenn besonders die Energiepreise wieder gesunken sind – die Lebenshaltungskosten bleiben deutlich höher als 2021. Und alle im öffentlichen Dienst mussten 2022 und 2023 Rekordpreise für Energie und Lebensmittel bezahlen. Wir brauchen einen Tarifabschluss, der das widerspiegelt!

Wir Beamtinnen und Beamten sowie Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger fordern die zeit- und inhaltsgleiche Übertragung des Tarifergebnisses! Mindestbeträge und Einmalzahlungen müssen mindestens übertragen werden! Ein starker Tarifabschluss und die vollständige Übertragung bringen uns der amtsangemessenen Alimentation ein gutes Stück näher!

Gleichzeitig kämpfen wir als Hessische Beamtinnen und Beamten für bessere Arbeitsbedingungen! Das heißt vor allem: die vollständige Übertragung der im TV-Hessen festgeschriebenen Wochenarbeitszeit. Diese Angleichung ist seit Jahren überfällig!

Daher demonstrieren wir auch für die 40-Stunden-Woche, eine Absenkung der Pflichtstundenzahl sowie der Lehrverpflichtung und kleinere Lerngruppen. Für besondere Aufgaben müssen endlich ausreichend Entlastungsstunden bereitgestellt werden. Es ist Zeit für gute Lehr-, Lern- und Arbeitsbedingungen!

Kommt am 9. März nach Frankfurt!

Wir als Beamtinnen und Beamte unterstützen mit einem kraftvollen Zeichen die Tarifforderungen der Angestellten und der Gewerkschaften – für faire Bezahlung und faire Besoldung! Gemeinsam sind wir stark!

Auftakt um 11 Uhr Kaiserstraße, direkt gegenüber vom Frankfurter Hauptbahnhof. Die Demonstration führt durch Frankfurt, die Kundgebung ist auf dem Roßmarkt mit Redebeiträgen von
GEW, ver.di, GdP und IG BAU.

Unsere Arbeit ist es wert!

  • 500 Euro monatlich mehr!
  • Mindestens 10,5 Prozent!
  • Zeit- und inhaltsgleiche Übertragung auf
  • Beamtinnen und Beamte und Versorgungs-
  • empfängerinnen und Versorgungsempfänger!

Gute Arbeit verdient gutes Geld und gute Arbeitsbedingungen! Inflationsausgleich für alle!

]]>
Aktuell
news-338 Mon, 20 Nov 2023 14:05:09 +0100 GEW fordert 10,5 Prozent, mindestens 500 Euro monatlich mehr für die Landesbeschäftigten https://gew-mittelhessen.de/home/details/gew-fordert-105-prozent-mindestens-500-euro-monatlich-mehr-fuer-die-landesbeschaeftigten Tarifrunde 2024 Hessen | Pressemitteilung Nach dem Forderungsbeschluss der Tarifkommissionen der DGB-Gewerkschaften des öffentlichen Dienstes am Mittwoch, den 8. November 2023, erklärte Thilo Hartmann, Vorsitzender der GEW Hessen:

„Die Beschäftigten im Landesdienst erwarten angesichts der sehr hohen Inflation in den Jahren 2022 und 2023 einen deutlichen Lohnzuwachs. Das ist während der Forderungsdiskussion bei uns klar formuliert worden. Ein hoher Abschluss ist aber auch deshalb notwendig, damit das Land Hessen auf dem Arbeitsmarkt in Zukunft überhaupt bestehen kann. Beispiel Schulen: Bis 2030 fehlen nach unseren Berechnungen in Hessen rund 12.000 ausgebildete Lehrkräfte. Werden die Beschäftigten in der Tarifrunde 2024 abgehängt, besteht kaum noch eine Chance, diese Lücke zu füllen. Zudem hat das Land in den letzten Jahren auf Kosten der Beschäftigten umfangreiche Sparmaßnahmen umgesetzt. Zwischen 2019 und 2022 sank sogar der absolute Schuldenstand des Landes. Trotz erheblicher Mehrausgaben aufgrund der Corona-Krise. Der Anteil der Schulden am Bruttoinlandsprodukt fiel sogar von 13,7 auf 12,4 Prozent. Ein ‚Weiter So‘ wäre angesichts der leeren Portemonnaies der Beschäftigten und des Fachkräftemangels völlig unverantwortlich.“

Die stellvertretende Vorsitzende der GEW Hessen, Dr. Simone Claar, erläuterte ergänzend: „In der Tarifrunde 2024 wollen wir auch endlich tarifrechtliche Regelungen für studentische Hilfskräfte vereinbaren. Für die insgesamt 12.000 Hilfskräfte an Hessens Hochschulen gilt kein Tarifvertrag. Das ist ein Skandal und muss sich dringend ändern. Ebenso wenig ist die ausufernde Befristungspraxis an hessischen Hochschulen hinnehmbar. Trotz langer Diskussionen und Selbstverpflichtungen auf Arbeitgeberseite hat sich kaum etwas getan. Deshalb wollen wir jetzt endlich verbindliche Tarifregelungen.“

Die Gewerkschaften erwarten zudem in der Tarifrunde 2014 den Ausbau der Jahressonderzahlung zu einem vollen 13. Monatsgehalt. Derzeit beträgt die Jahressonderzahlung in den Entgeltgruppen 9a bis 16 knapp 55 Prozent und in den Entgeltgruppen 1 bis 8 rund 82 Prozent eines Monatsgehalts.

Tarifinfo Nr. 1

]]>
Aktuell
news-337 Mon, 09 Oct 2023 14:34:50 +0200 Schlaf und Schlafstörungen https://gew-mittelhessen.de/home/details/schlaf-und-schlafstoerungen-1 Vortrag von Werner Cassel Am 05.10.2023 folgten rund 40 interessierte Kolleginnen und Kollegen aus allen Kreisverbänden der GEW Mittelhessen einer Einladung der PG Seniorinnen und Senioren zum Thema Schlaf und Schlafstörungen. Referent war der bekannte Diplom-Psychologe Werner Cassel vom Schlafmedizinischen Zentrum des UKGM Standort Marburg.

Die Zuhörer konnten während und nach seinem lebendigen und informativen und auch für Laien gut verständlichen Vortrag manche persönlichen Fragen stellen und bekamen sie gleich beantwortet.

Unter https://gew-mittelhessen.de/fileadmin/SuST.pdf können die Folien des Referenten eingesehen werden.

]]>
Senioren Aktuell
news-335 Mon, 25 Sep 2023 13:57:36 +0200 Poetry Slam im Unterricht https://gew-mittelhessen.de/home/details/poetry-slam-im-unterricht Workshop mit Stefan Dörsing in Gießen Poetry Slam im Unterricht. Workshop mit Stefan Dörsing

Schon mal einen Poetry Slam miterlebt? Oder von Julia Engelmann gehört? Stimmung wie auf einem Popkonzert, nur eben mit Literatur statt Musik. Das Rezept ist einfach: Ein Mensch, eine Bühne, ein selbstgeschriebener Text, ein Zeitlimit von 6 Minuten. Bis in die Haarwurzel elektrisierende Performance durch Stimme, Mimik und Gestik. Das Publikum geht mit, kommentiert, jubelt frenetisch, oder grummelt kritisch. Das Publikum bildet dabei die Jury und bewertet die Vorträge.

Szenenwechsel: Deutschunterricht, Lyrik. Irgendwie meistens nicht so prickelnd wie das gerade Erlebte.

Schon mal darüber nachgedacht, das eine mit dem anderen zu verbinden? Poetry Slam im Unterricht einzusetzen? Es geht!

Die GEW Gießen hat Stefan Dörsing, deutschsprachiger Vize-Meister (2011 & 2012) im Poetry Slam und Beatboxer, gewinnen können, um Lehrer*innen aller Schulformen in einem eintägigen Workshop diesen Horizont zu eröffnen. Der studierte Eventmanager, Veranstalter und Moderator des Poetry Slam im Gießener Jokus, führt die Teilnehmenden von ersten Schreibübungen bis zur Präsentation ihres Textes auf der Bühne. Hier gewinnt jede*r, - und die Schüler*innen später auch!

Der Workshop ist als Fortbildung akkreditiert, es gibt also Dienstbefreiung dafür.

Zeit: Donnerstag, 5.10.2023, 9 - 18 Uhr

Ort: Anschlussverwendung, Grünberger Straße 22, Gießen

Kosten: 10 € für GEW-Mitglieder

            60 € für Nicht-Mitglieder

Anmeldung: 

https://www.lea-bildung.de/fortbildungen/buchen/bp0207-poetry-slam-im-unterricht-workshop-mit-stefan-doersing

Info-Link zum Weitergeben:

https://www.lea-bildung.de/fortbildungen/show/bp0207-poetry-slam-im-unterricht-workshop-mit-stefan-doersing

 

]]>
Aktuell
news-334 Thu, 21 Sep 2023 10:47:54 +0200 Schlaf und Schlafstörungen https://gew-mittelhessen.de/home/details/schlaf-und-schlafstoerungen 05.10. BGH Kleinlinden Veranstaltung der PG Senior:innen für alle Mitglieder Die Personengruppe Seniorinnen und Senioren des GEW Bezirksverbandes Mittelhessen lädt alle interessierten Mitglieder herzlich zur Veranstaltung

„Schlaf und Schlafstörungen“

mit Diplom-Psychologe Werner Cassel vom Schlafmedizinischen Zentrum des UKGM (Standort Marburg) am 05.10.2023, 15:00 Uhr - 17:00 Uhr, im Bürgerhaus Kleinlinden ein.

Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen bitte an den Bezirksverband

]]>
Senioren Aktuell
news-333 Thu, 14 Sep 2023 13:51:53 +0200 Zeit für mehr Zeit - 20.09. in Gießen! https://gew-mittelhessen.de/home/details/zeit-fuer-mehr-zeit-2009-in-giessen Gemeinsame Zuganreisen Marburg: Treffpunkt 15:15 Uhr vor dem Bahnhof (Abfahrt 15:35 Uhr)

Haiger: 15:09 Uhr

Dillenburg: 15:17 Uhr

Herborn: 15:22 Uhr

Limburg: wird noch bekannt gegeben

 

Am Weltkindertag, dem 20. September 2023, organisieren die GEW fünf Großdemonstrationen in verschiedenen hessischen Städten. Zusammen mit dir geht der Bezirksverband Mittelhessen in Gießen auf die Straße und demonstriert für bessere Bedingungen in Bildung und Erziehung! Beginn ist um 16:00 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz!

Gute Bildung für alle braucht Zeit. Das benötigte Geld für ein besser ausgestattetes Bildungssystem ist da. Es ist eine Frage des politischen Willens und der Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums. Gute Bildung für alle muss es wert sein! Am 8. Oktober wählt Hessen einen neuen Landtag. An die Parteien muss bereits jetzt klar adressiert werden, dass die Bildungspolitik in der nächsten Legislaturperiode neu ausgerichtet und besser ausgestattet werden muss.
 

Lehrkräftemangel ist ein großes gesellschaftliches Problem!

Er führt zu Unterrichtsausfall und zu sinkender Qualität der Bildungsangebote! Alle Studien zeigen: Der Bildungsgrad der Eltern bestimmt den Bildungserfolg der Kinder immer stärker mit– die sozio-ökonomische Schere geht auseinander. Klarer formuliert: je ärmer die Schülerinnen und Schüler, desto weniger können diese Defizite ausgeglichen werden.
 

Fachkräftemangel beheben!

In Kitas, Schulen und Sozialer Arbeit herrscht ein massiver Fachkräftemangel. Wie der Rechtsanspruch auf den Ganztag in den Grundschulen gestemmt werden soll, ist vollkommen unklar. Aufgrund der Personalnot fällt Unterricht aus, oder die Öffnungszeiten der Kitas werden eingeschränkt. Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Bildung und individuelle Förderung. Die Vergütung, die Ausbildung und die Arbeitsbedingungen müssen attraktiver werden, damit mehr Menschen pädagogische Berufe ergreifen. Es reicht! Nur gemeinsam können wir gute Bildung für alle erreichen.

]]>
Aktuell